Sie sind hier: Startseite

Der Zentrale IT-Dienstleister der Justiz des Landes Brandenburg

Darstellung eines farbigen Banners mit Logo des ZenIT
© [MH] / Adobe Stock
Darstellung eines farbigen Banners mit Logo des ZenIT
© [MH] / Adobe Stock


Die brandenburgische Justiz
befindet sich auf dem Weg der grundlegenden Erneuerung ihrer Arbeitsabläufe. Die Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der damit verbundenen elektronischen Aktenführung macht den Einsatz von Informationstechnik künftig zur unverzichtbaren Voraussetzung für die Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben. Die bestehenden dezentralen und in ihrer Zuständigkeit verteilten Strukturen der IT-Organisation bedürfen daher einer grundlegenden Neuordnung. Mit der Konsolidierung der IT-Organisation schafft die brandenburgische Justiz die unverzichtbaren Grundlagen für einen hoch verfügbaren und sicheren sowie gleichzeitig effizienten Einsatz der Informationstechnik.

Das Ministerium der Justiz hat daher gemeinsam mit den betroffenen Gerichtsvorständen und Behördenleitungen eine Neuordnung der IT-Organisation vereinbart. Der Kernpunkt hierbei ist die Errichtung des Zentralen IT-Dienstleisters der Justiz (ZenIT) mit Erlass vom 29. März 2016 (ABl. Nr. 15/2016 S. 415) auf der Grundlage des Kabinettbeschlusses 202/16 vom 26. Januar 2016. Diese allgemeine Verfügung schafft die hierüber hinaus erforderlichen formalen Grundlagen der neuen IT-Organisation und regelt den Übergang bestehender IT-Stellen in die künftigen Strukturen der gemeinsamen IT-Organisation der brandenburgischen Justiz.

Der Zentrale IT-Dienstleister der Justiz des Landes Brandenburg (ZenIT) gewährleistet die zentrale IT-Organisation für die Justiz des Landes Brandenburg, welche die gesamte Informationstechnik von ca. 75 Behörden bzw. Gerichten betreut. Er setzt das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs um und schafft die Voraussetzungen für die Einführung und den Betrieb einer elektronischen Akte bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften. Die dem ZenIT zugedachten Aufgaben lassen sich zusammenfassend als vollzentralisierte Steuerung der in der Justiz eingesetzten IT-Systeme beschreiben.

Der ZenIT untersteht organisatorisch direkt dem Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg und arbeitet in der Aufgabenrealisierung eng mit den Gerichten und Behörden der Justiz im Land Brandenburg sowie mit den gemeinsamen Landesobergerichten Berlin-Brandenburg zusammen.